Intelligente multifunktionale Straßenlaternen als Standard für Intelligente Städte

DSC05639

Erstmals integrierte multifunktionale Straßenlampen standardisiert

Hannover, 22.03.2017. Heute stellt DIN zusammen mit [ui!] - the urban institute® und weiteren Konsortialpartnern auf der CeBIT den weltweit einzigartigen technischen Standard (DIN SPEC 91347) inkl. einer Klassifikation für „integrierte multifunktionale Straßenlampen“ vor. Im Grundsatz ist die integrierte multifunktionale Straßenlampe ein Kernstück zukünftiger smarter Städte und Kommunen.

 

Das Herzstück des Standardisierungsprojekts sind 14 digitale Use Cases, die zeigen, wie Städte und Gemeinden profitieren können, wenn Sie die aktuelle Chance nutzen: Nicht nur veraltete Leuchtmittel gegen LED austauschen, sondern ein modulares System aufstellen. Mit gezielten neuen Funktionen wird den Ansprüchen und Herausforderungen moderner Städte zu begegnet. Mit Sensorik für die Verkehrserfassung und Grundlagen für automatisiertes Fahren. Mit WLAN-Routern für öffentlichen Internetzugang. Mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

 

„Entscheidend ist, die Straßenlaterne und ihre zusätzlichen Bausteine nicht isoliert zu betrachten, sondern ein integriertes System der digitalen Stadt zu schaffen“, sagt Lutz Heuser, Leiter des Konsortiums und [ui!] CEO. Sensoren, können Parkplätze und Verkehr erkennen, Umweltdaten können erhoben werden, öffentliches W-LAN bereitgestellt werden und bedarfsgerechte Lichtsteuerung integrieren. Mit den gewonnenen Daten können neue Dienstleistungen für Bürger und Stadtverwaltungen und neue Geschäftsmodelle für Start-ups und Unternehmen geschaffen werden.

 

„Unsere Arbeit soll die Planungssicherheit für die zukünftige Ausgestaltung der digitalen Transformation verbessern und zugleich den Dialog zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft anstoßen“, betont Bernhard Kempen, DIN Projektmanager des DIN SPEC Projektes

 

An der Erstellung waren folgende Konsortialpartner beteiligt – Leitung und Koordination von [ui!]

  • Betreiber von Stadtbeleuchtungsinfrastruktur: EnBW (mit Produktlinie SM!GHT); RheinEnergie;

  • Lichtmanagement und Ladeinfrastruktur: Schréder (mit Produktlinie Shuffle); Trilux; Continental (mit Connected Car); eluminocity (mit Light & Charge System);

  • Kommunikation und Plattformen für Internet der Dinge: Deutsche Telekom; NXP (mit Connected Car & Security); Alliander (Smart Society Services); Microsoft.


Die DIN SPEC 91347 ist erschienen im Beuth Verlag.

 


Kontakt:

 

DIN

Oliver Boergen

Pressesprecher / Senior Manager Externe Kommunikation

T+49 (0) 30 2601-2050

E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Am DIN-Platz, Burggrafenstraße 6

10787 Berlin

www.din.de

 

Über DIN

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen. Rund 32.000 Experten aus Wirtschaft und Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand bringen ihr Fachwissen in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlich organisierter Projektmanager steuert. Die Ergebnisse sind marktgerechte Normen und Standards, die den weltweiten Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen. DIN wurde 1917 gegründet und feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Weitere Informationen unter

www.din.de

 

 

 

pdfPM_UI_DIN_multifunktional_integrierte_Straßenlaterne.pdf

 


rundumsichtPK 

DSC05446
DSC05448
DSC05461
DSC05464
DSC05477
DSC05513
DSC05527
DSC05530
DSC05538
DSC05540
DSC05547
DSC05557
DSC05568
DSC05571
DSC05595
DSC05637