Fakten zur Digitalisierung der Energiewende in Darmstadt

OB Faktencheck 17Am 25.10.2017 diskutierten zahlreiche Experten aus Hessen beim Faktencheck zum Thema „Digitalisierung im Energiesektor“.

Oberbürgermeister Jochen Partsch erläuterte in seinem Eingangsreferat die Bedeutung der Digitalisierung für die Stadt Darmstadt. Dabei betonte er besonders die Bedeutung der digitalen Verkettung der Mobilität als zentralen Punkt.


Er verwies auf die umfangreichen Arbeiten in Darmstadt und betonte dabei die Bedeutung der Verkehrsverflüssigung mithilfe der Ampeldaten im Sekundenbereich und damit die Zusammenarbeit mit [ui!].

Als weiteren Bereich beschrieb er, wie die Innovationen der Straßenbeleuchtung im letzten Jahrhundert Einzug gehalten hatten. Schließlich erläuterte er die Gründung der Digitalen Stadt GmbH (Referenz auf den gestrigen Magistratsbeschluss) und die Intention, in den nächsten zwei Jahren eine Reihe von Projekten in der Stadt umzusetzen.


Frau Dr. Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der Entega AG, zeigte in ihrem Vortrag, wie die Digitalisierung Einzug in ihrem Unternehmen gehalten hat. Anhand des Verteilnetzes und dem Aufschalten dezentraler Energiequellen, wie Solaranlagen, zeigte sie die Bedeutung des Verteilnetzes und dem intelligenten Managen dieses Netzes auf. Beispielhaft sprach Sie über die Vision von flächendeckenden Elektrofahrzeugen, etwa in Ihrer eigen Wohngegend und wie das „gleichzeitige Laden“ intelligent organisiert werden müsste.

Prof. Dr. Lutz Heuser, CEO von [ui!], erläuterte die Rolle von offenen urbanen Plattformen für die Digitalisierung urbaner Infrastrukturen. Am Beispiel der Grünphasenvorhersage in Darmstadt zeigte er die Geschäftspotentiale und zugleich gesellschaftliche Relevanz hinsichtlich Lebensqualität und Umwelteinfluss auf.

Den Vorträgen folgte eine Fish Bowl Diskussion mit den Teilnehmern bei der verschiedenen Themen, wie etwa der Ladeinfrastruktur in Darmstadt, vertieft wurden.

Pressesplitter zur Veranstaltung: www.echo-online.de