[ui!] unterstützt DIN SPEC als Standard für intelligente Straßenlaternen

DIN schafft Standard für die intelligente Straßenbeleuchtung

DIN / Berlin, 27. April 2016. Im Zuge der Digitalisierung steigt die Straßenlaterne von der simplen Lichtquelle zum multifunktionalen Knotenpunkt auf. Damit das Realität wird, bringt DIN alle Beteiligten an einen Tisch und treibt das Thema „Smart Cities“ dadurch ein großes Stück voran. 

Am 1. Juni 2016 wird im Rahmen der Metropolitan Solutions Messe in Berlin der Startschuss für die inhaltlichen Arbeiten gegeben. Dort werden in einer Paneldiskussion auf der vom Smart City Forum organisierten Konferenz "Smart Cities: Needs & Barriers" Branchenmitglieder, DIN und europäische Vertreter zusammenkommen und Fragen beantworten.

pixabay didgemanAn die zehn Millionen Straßenlaternen müssen in Europa in den nächsten Jahren ausgetauscht oder instand gesetzt werden. Im Zeitalter von Smart Cities steht dabei ein Thema im Fokus: die Digitalisierung der städtischen Infrastruktur. Der Austausch bestehender Laternen durch energiesparende LED-Technologien eröffnet die Chance, den intelligenten Lichtmasten mit weiteren Funktionen, wie bespielsweise öffentliche WLAN und Sensoren, aufzurüsten. 

Um diese Chance auch zun nutzen, müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Hierzu hat DIN wichtige Branchenteilnehmer an einen Tisch geholt. Sie entwickeln derzeit gemeinsam eine DIN SPEC, einen ersten Standard für die Beschreibung der intelligenten Straßenbeleuchtung sowie ihrer einzelnen Funktionen. Ziel ist es, auf Basis eines standardisierten modularen Aufbaus eine Orientierungshilfe für die Gestalter der Smart City zu geben. 

 

Ü Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket zur Metropolitan Solutions vom 31. Mai bis 02. Juni 2016 in Berlin  



Vorstellung der DIN SPEC Humble Lamppost auf der Hannover Messe 2016

"Die EU-Kommission treibt im Rahmen der Europäischen Investitionspartnerschaft Smart Cities und Communities die Entwicklung intelligenter städtischer Technologien voran. "Allein durch den Austausch von einer Million alten Straßenlaternen durch moderne könnte die EU ihre für 2020 gesetzten Klimaziele erreichen", sagt Lonien. Gemeinsam mit Lutz Heuser, Technologie-Chef des Urban Software Institut in Walldorf, Firmen wie Smight, Stromversorgern und IT-Unternehmen will das DIN einen gemeinsamen Standard für die schlaue Laterne erarbeiteten."

 

Lesen Sie den gesamten Bericht der Süddeutschen Zeitung mit dem Artikel von Elisabeth Dostert