Abgeordnete des Hessischen Landtags besucht [ui!] Darmstadt

Frau Klaff-Isselmann zu Besuch bei [ui!] Darmstadt

Irmgard Klaff-Isselmann (MdL) testet Lösung für assistiertes Fahren in der Smart City

Darmstadt/ Berlin, 16.12.2016. Die Bürger von Darmstadt sind starken Verkehr, lange Parkplatzsuche und hohe Abgasbelastung leider gewohnt. Irmgard Klaff-Isselmann macht sich in Darmstadt als Mitglied des hessischen Landtags selbst ein Bild darüber, wie diese Probleme verbessert werden können.

Frau Klaff-Isselmann informierte sich zu Beginn Ihres Besuches bei der Darmstädter Niederlassung von [ui!] - the urban institute® über neue Entwicklungen von Mobilitätskonzepten in deutschen, europäischen und internationalen Smart Cities. Hierfür ist eine Digitalisierung der städtischen Infrastruktur notwendig. Die Grundlage für innovative und smarte Verkehrslösungen bildet dabei die Entwicklung notwendiger Standards.

[ui!] hat gemeinsam mit Partnern und dem DIN zwei Standards für offenen urbanen Plattformen und intelligenten Straßenlaternen entwickelt, die zu Beginn des kommenden Jahres als DIN SPECs vorgestellt werden.

Welche Lösungen bereits in der Praxis in Darmstadt Anwendung finden, stellt Prof. Dr. Lutz Heuser, der CEO des [ui!] – the urban institute®, vor. Im Mittelpunkt steht die bundesweit ausgezeichnete Open-Data-Plattform für Verkehrsdaten der Stadt Darmstadt, die Vorreiter der Digitalisierung im Mobilitätssektor in Deutschland ist. Die Bereitstellung der Verkehrsdaten für Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für Unternehmen und die Automobilbranche bildet die Grundlage für neue digitale Dienstleistungen zur Verkehrsverflüssigung und schafft die Voraussetzungen für ökologisches Fahren mithilfe von Fahrerassistenzsystemen.

Im Anschluss an den Informationsteil macht sich Frau Klaff-Isselmann bei einer Testfahrt durch Darmstadt selbst ein Bild über die dort installierte, innovative Lösung [ui!] TRAFFIC.

Frau Klaff-Isselmann zu Besuch bei [ui!] DarmstadtOliver Rolle (Projektmanager und Entrepreneur) erläutert Frau Klaff-Isselmann (MdL) [ui!] TRAFFIC
Ein Tablet im Fahrzeug zeigte die nächste Ampel mit einer entsprechenden „Grünphasenvorhersage“ an. Mittels dieser Informationen kann die Motorsteuerung zukünftig die „passende“ Geschwindigkeit für die persönliche Grünwelle ermitteln und einstellen. So entsteht das Konzept eines „ECOMATs“ für das ökologische Fahren durch die Stadt, was zu erheblicher Reduzierung von Abgasen und Treibstoff führt. Dies wurde erstmalig in Darmstadt für eine Teststrecke realisiert und von der Automobilindustrie erfolgreich getestet.

„Die Digitalisierung schreitet in den städtischen Infrastrukturen voran. Politiker und Entscheider müssen sensibilisiert werden, neue, innovative Lösungen einzusetzen, damit der Innovationsprozess in die Städte Einzug hält. Die öffentliche Nachfrage kann ein entscheidender Impuls sein“, erklärt Prof. Dr. Lutz Heuser, Mitbegründer und Geschäftsführer des Urban Software Institute.

„Es freut mich, dass wir in Darmstadt ein so innovatives Unternehmen haben, dass in die Zukunft blickt. Nicht umsonst trägt unsere Stadt den Titel ‚Wissenschaftsstadt‘. Wenn neue Ideen dazu beitragen, dass wir Staus vermeiden und Parkplätze schneller finden können, dann ist das unterstützenswert“, erklärt die Landtagsabgeordnete Irmgard Klaff-Isselmann.

Pressesplitter: http://www.echo-online.de